Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

PISA

15 Jahre PISA. Ergebnisse und Perspektiven

7. Dezember 2015. Berlin. Bei der bundesweiten Fachtagung "15 Jahre PISA. Ergebnisse und Perspektiven" diskutiert Prof. Dr. Eckhard Klieme (DIPF) mit Britta Ernst (Bildungsministerin SH), MD Josef Erhard (Amtschef des Bayerischen Kultusministeriums (a.D.)), Thomas Kerstan (DIE ZEIT) und Sr. Dr. Karolin Kuhn (Schulleiterin Theresia-Gerhardinger-Gymnasium, München) über Schlussfolgerungen aus den PISA-Studien für die Zukunft. Die Moderation liegt bei Heike Schmoll (FAZ).

 Im Zentrum der Tagung stehen die Vermittlung wesentlicher Befunde der PISA-Untersuchungen, die Würdigung und kritische Diskussion der durch PISA ausgelösten Veränderungen und die Erörterung zentraler Handlungsfelder für Schule, Politik und Bildungsforschung. Sie richtet sich an

  • Vertreter von Kultusministerien, Schulaufsicht, Landesinstituten
  • Vertreter der Bildungsforschung
  • Schulleitungen
  • Verbände
  • Vertreter der Medien

Organisiert wird die Tagung vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), dem Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) und der Zeitschrift "schulmanagement". Sie findet in der Landesvertretung von Schleswig-Holstein statt.

Interessierte können sich beim IPN anmelden: anmeldung@ipn.uni-kiel.de

Zum Programm der Tagung "15 Jahre PISA. Ergebnisse und Perspektiven" (pdf)

zuletzt verändert: 10.02.2016
FAQ zu PISA

Die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zu PISA und der Arbeit hierzu am DIPF

FAQ